Krankentaggeld-Versicherung auch für Hausfrauen wichtig
 
Weshalb sollten Hausfrauen im Falle von Krankheit oder Unfall abgesichert sein?
 
Normalerweise stellt die Hausfrau die Versorgung der Kinder sicher und versorgt den Haushalt. Was aber, wenn durch Krankheit oder Unfall die Hausfrau plötzlich ihren Pflichten nicht mehr nachkommen kann? Sind die Kinder noch klein, muss vielleicht ein Babysitter engagiert werden und für den Haushalt ist eventuell eine Haushaltshilfe notwendig. Das sind unerwartet Kosten, die das Familienbudget schmälern. Mithilfe einer Krankentaggeldversicherung lassen sich die entstehenden Aufwendungen zumindest abmildern.
 
Was sollte man über eine Krankentaggeldversicherung für Hausfrauen wissen?
 
Es läuft alles reibungslos, solange sich die Hausfrau um alles kümmern kann. Wie wichtig und wertvoll ihre Arbeit ist, zeigt sich meist erst dann, wenn sie krankheits- oder unfallbedingt ausfällt. Dass dies auch finanzielle Auswirkungen hat, wird dabei meist erst zu spät erkannt. Werden Babysitter oder Haushaltshilfe gebraucht, steigen die Folgekosten enorm. Die Sozialversicherung deckt diese finanziellen Mehraufwendungen nicht ab. Für einen Ausgleich sorgt die Krankentaggeldversicherung. Dadurch ist es nicht notwendig, die Ansprüche und den Lebensstandard zu beschränken. Die Prämien lassen sich den individuellen Ansprüchen anpassen und sind unter anderem von Wartefristen und Tagpauschalen abhängig.
 
Welche Vorzüge geniessen Sie durch eine Taggeldversicherung?
 
Es gibt eine Reihe von Vorteilen, die sich durch den Abschluss einer Taggeldversicherung ergeben. Die Familie ist gegen finanzielle Mehrbelastungen abgesichert, die infolge von Krankheit sowie Unfall oder Mutterschaft entstehen. Etwaige finanzielle Engpässe lassen sich mit Abschluss einer Taggeldversicherung vermeiden. Es ist somit nicht notwendig, den gewohnten Lebensstandard herabzusetzen. Die Prämien sind flexibel und richten sich unter anderem nach der Wartezeit und den vereinbarten Tagpauschalen. Dabei gilt, je länger die Wartezeit ist, umso günstiger fallen die Prämien aus. Weiterhin wird die Versicherung individuell auf die jeweiligen Anforderungen angepasst.
 
Wer sollte generell eine Taggeldversicherung abschliessen?
Nicht nur Arbeitnehmende und Selbstständige sollten eine Taggeldversicherung in Betracht ziehen. Auch für Hausfrauen oder Hausmänner macht der Abschluss einer Taggeldversicherung Sinn. So wie Arbeitnehmende und Selbstständige gegen den zu erwartenden Lohnausfall bei Krankheit oder Unfall abgesichert sind, deckt die Taggeldversicherung bei Hausfrauen entstehende Folgekosten für Babysitter oder Haushaltshilfe ab. Wie hoch die Summe ist, die eine Taggeldversicherung als Ausgleich zahlt, wird individuell in den Verträgen geregelt, wobei Alter und Geschlecht einen Einfluss haben.
 
Gibt es Unterschiede zwischen Krankentaggeld-Versicherung nach KVG und VVG?
 
Die Krankentaggeldversicherung nach dem Krankenversicherungsgesetz (KVG) und dem Bundesgesetz über Versicherungsvertrag (VVG) sind zu unterscheiden. Nach dem KVG besteht eine Aufnahmepflicht bei der Krankenversicherung. Hier sind auch Kollektivversicherungen denkbar. Bevor man in den Versicherungsschutz aufgenommen wird, sind Fragen zur Gesundheit zu beantworten. Vorbehalte dürfen die Krankenkassen allerdings rückwirkend nur für maximal fünf Jahre vorbringen. Die Prämien sind bei der Krankentaggeldversicherung nach KVG nicht nach Geschlechtern aufgeteilt, wobei bei Mutterschaft der Vertragsabschluss mindestens 270 Tage vor der Geburt liegen muss.
Nach dem VVG gilt für Krankenkassen Vertragsfreiheit, weshalb eine Aufnahme grundsätzlich verweigert werden darf. Die Prämien bestimmen sich unter anderem nach Geschlecht, Alter sowie Gesundheitszustand. Da bei einer Arbeitsunfähigkeit infolge einer Mutterschaft die Prämien höher ausfallen, ist diese Versicherung gerade für Hausfrauen weniger empfehlenswert.
 
Wo wird die Krankentaggeldversicherung abgeschlossen?
 
Die Krankentaggeldversicherung muss nicht unbedingt beim jeweiligen Krankenversicherer abgeschlossen werden. Die Krankenkasse kann frei gewählt werden.
 
Was ist sonst noch wichtig für den Abschluss einer Taggeld-Versicherung?
 
Wer sich entschliesst eine Taggeldversicherung abzuschliessen, sollte seinen Wohnsitz in der Schweiz haben. Doch auch Grenzgänger, die in der Schweiz lediglich erwerbstätig sind, haben die Möglichkeit, sich für diese Versicherung zu entscheiden. Weiterhin muss man zwischen 15 und 65 Jahren sein.
Damit Ihre Familie bei Krankheit oder Unfall der Hausfrau oder des Hausmannes nicht zusätzlich finanzielle Einbussen zu verzeichnen hat, raten wir zum Abschluss einer Krankentaggeldversicherung. Gerade für Kinder ist es ohnehin schwer, eine Weile ohne Mutter oder Vater auskommen zu müssen. Deshalb sollten zumindest finanzielle Probleme vermieden werden. Wir beraten Sie gerne weiterführend.
Personalien

Krankentaggeld (KTG)
Taggeld / Lohnausfallversicherung