Der Betriebsrechtsschutz sichert Unternehmer und Selbständige ab

 
BetriebsrechtsschutzDie Absicherung durch den Betriebsrechtsschutz erfolgt grundsätzlich auf einer freiwilligen Basis. Dennoch ist eine Rechtsschutzversicherung für die Geschäftsführer eines kleinen, mittleren oder grossen Unternehmens unverzichtbar. Abhängig von der Branche kann es auch für selbständig Gewerbetreibende ohne Angestellte sinnvoll sein, eine solche Versicherung abzuschliessen, denn im alltäglichen Berufsleben kann es durch verzögerte Zahlungen, falsche oder beschädigte Lieferungen und ähnliche Probleme immer wieder zu Schwierigkeiten kommen, die rechtliche und/oder finanzielle Konsequenzen haben. In einer Firma mit mehreren Mitarbeitern erhöht sich das Risiko von Rechtsstreitigkeiten drastisch. Bei einem Blick auf die relativ geringen Kosten für die Rechtsschutzversicherung lohnt sich dieser Einsatz auf jeden Fall.

Während für eine Einzelfirma ggf. die Privatrechtsschutzversicherung eintritt, sollte die Firmenleitung eines kleinen oder mittleren Betriebs auf die Betriebsrechtsschutzversicherung nicht verzichten. In diesem Rahmen brauchen die verschiedenen Gefahren nicht unbedingt einzeln aufgeführt zu werden. Anstelle einer Spezialversicherung für die einzelnen Risiken gibt es häufig die Möglichkeit, einen kompakten Betriebsrechtsschutz für das Unternehmen zu beantragen. Abhängig von der genauen Vertragsaufstellung umfasst eine solche Police auch die privaten Risiken der Geschäftsinhaber bzw. der Unternehmensleitung. Die Höhe der Versicherungsprämie richtet sich nach der Anzahl der Mitarbeiter sowie nach dem Umsatz der jeweiligen Firma. Zudem werden weitere Faktoren berücksichtigt, um zu gewährleisten, dass der Betrieb nicht unterversichert ist. So kann auch die Branche eine Rolle spielen. Durch einen Vergleichsrechner und eine individuelle Unterstützung können die interessierten Geschäftsführer herausfinde, welcher Betriebsrechtsschutz für sie geeignet ist und mit welchen Kosten zu rechnen ist.

 Firmenrechtsschutz Die Art und Grösse des Unternehmens bestimmt, welcher Schutz benötigt wird. Eine Übersicht hilft dabei, die Risiken einzuschätzen und die Versicherung darauf abzustimmen. Durch den Betriebsrechtsschutz werden unter anderem die Reisekosten und Honorare für Juristen, Sachverständige und Gutachter übernommen. Neben der Garantiesumme spielen auch die Arten der Streitigkeiten eine Rolle. Beispielsweise können neben den vertraglichen Ansprüchen auch ausservertragliche Regelungen getroffen werden. Der Rechtsschutz erstreckt sich häufig über Nachbarrecht, Miete und Pacht, Grundeigentum sowie Schädigung durch Mitarbeiter. Weitere zu schützende Bereiche sind Strafverfahren oder administrative Verfahren. Eventuelle Streitigkeiten mit den Mitarbeitern können Lohnsummen bzw. Zahlungen, Kündigungen und ähnliche Probleme als Ursache haben. Auch hier tritt die Rechtsschutzversicherung ein.
Der Geltungsbereich der Versicherung wird nicht nur in Bezug auf die verschiedenen Risiken hin genau festgelegt. Auch die Standorte werden berücksichtigt: So kann der örtliche Geltungsbereich ausschliesslich auf die Schweiz beschränkt sein, auf ganz Europa oder sogar weltweit ausgeweitet werden. Die Geltungsdauer der Rechtsschutzversicherung sollte ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Abhängig von dem Versicherungsangebot kann der Versicherer auch eintreten, wenn die Rechtsstreitigkeit schon vor dem endgültigen Abschluss der Versicherung begonnen hat.

Der Firmenrechtsschutz soll die rechtlichen Interessen der Gewerbetreibenden wahren, sei es in Form des Arbeits-Rechtsschutzes oder in Zusammenhang mit Partnerunternehmen, Lieferanten usw. Im Bedarfsfall können auch weitere Elemente dazukommen, beispielsweise Verkehrs- und Immobilien-Rechtsschutz. Der Immobilien-Rechtsschutz bietet sowohl Eigentümern als auch Mietern bzw. Nutzungsberechtigten die nötige Unterstützung und erstreckt sich über die aufgeführten Gewerbeeinheiten.

RechtsschutzSpezielle Inklusivleistungen der Betriebsrechtsschutzversicherung können beispielsweise das Forderungsmanagement betreffen oder eine Hotline für zügige Rechts-Infos beinhalten. Durch den juristischen Service haben die Versicherten die Möglichkeit, auch kurzfristig Tipps vom Anwalt einzuholen. Viele Versicherer bieten zudem eine Online-Plattform an, die erste Hilfestellungen gibt und zudem einen direkten Zugriff auf Musterbriefe und Verträge gewährt. Hier finden die versicherten Gewerbetreibenden detaillierte Erläuterungen zu den verschiedenen Themen. In den meisten Fällen wird von den streitenden Parteien eine aussergerichtliche Einigung angestrebt. Auch hier helfen die Versicherungen durch eine bedarfsgerechte Betreuung und juristische Hinweise. So lassen sich unnötige Kosten vermeiden und die Versicherten kommen dennoch zu ihrem Recht. Abhängig vom jeweiligen Fall ist auch dann ein Informations- bzw. Beratungsgespräch möglich, wenn das betroffene Rechtsgebiet nicht in der Versicherung beinhaltet ist. Der Betriebsrechtsschutz liefert also auch im günstigen Kompaktpaket eine kompetente und direkte Unterstützung.    
 
>>Betriebsrechtsschutzversicherung Offerte<<